Wo kann man Stammzellen spenden?

 

Stammzellenbanken nehmen eine Stammzellspende aus Nabelschnurblut entgegen

deutsche-stammzellenbank-favicon

Sie interessieren sich für eine Stammzellspende aus Nabelschnurblut und möchten sich darüber informieren, wo Sie Ihre Stammzellen spenden können? Wir möchten Ihnen bei dieser Frage gerne weiterhelfen. Sofern Sie Ihre Stammzellen nicht für Ihr eigenes Kind privat einlagern möchten, können Sie die Zellen an eine Stammzellenbank spenden. Stammzellenbanken verwerten/verkaufen die gespendeten Stammzellen wirtschaftlich weiter und lassen sie einem Bedürftigen, im Fall einer Übereinstimmung, zukommen. Ihre gespendeten Stammzellen können einem Erkrankten in Form einer Stammzelltherapie somit von großem Nutzen sein. Stammzellen aus dem Blut der Nabelschnur werden für eine Stammzellbehandlung sehr gerne genutzt, da es sich hierbei um junge, unbelastete Zellen handelt. Stammzellen, die beispielsweise dem Knochenmark entnommen wurden, sind über die Zeit bereits gealtert und nicht mehr so flexibel wie Stammzellen aus Nabelschnurblut. Entscheiden Sie sich für eine Stammzellspende, so haben Sie die Wahl zwischen einer öffentlichen und einer privaten Stammzellenbank. Öffentliche Stammzellenbanken stellen Ihre Stammzellen der Allgemeinheit zur Verfügung, sodass sich eine Rückforderung im Bedarfsfall schwierig gestaltet. Sie kooperieren zudem mit bestimmten Geburtskliniken, in der sowohl die Entbindung als auch die Stammzellentnahme stattfindet. Dazu muss gesagt werden, dass öffentliche Stammzellenbanken nicht jede Stammzellspende einlagern. Bestimmte Mindestanforderungen wie das Blutvolumen, das für die Anzahl der darin enthaltenen Stammzellen steht, müssen für eine Spendenabnahme erfüllt sein. Private Stammzellenbanken nehmen hingegen die meisten Stammzellspenden entgegen und lagern diese für den Bedarfsfall ein.

Ablauf einer Stammzellspende aus Nabelschnurblut

deutsche-stammzellenbank-favicon

Den Wunsch einer Stammzellspende müssen Sie bereits vor der Geburt äußern. Mithilfe einer Liste von Ausschlusskriterien können Sie vorab prüfen, ob eine Spende von Stammzellen aus Nabelschnurblut für Sie infrage kommt. Bestenfalls klären Sie dies mit Ihrem behandelnden Arzt ab. Weiterhin müssen Sie darauf achten, dass Ihre Entbindungsklinik mit der ausgewählten Stammzellenbank kooperiert. Anschließend erhalten Sie eine Einverständniserklärung sowie einen Fragebogen zu Ihrer medizinischen Vorgeschichte. Diese Unterlagen müssen vor der Durchführung einer Stammzellentnahme ausgefüllt und in Ihrer Geburtsklinik eingereicht werden. Die Entnahme der Stammzellen erfolgt erst nach der Geburt Ihres Kindes und zwar aus der bereits abgetrennten Nabelschnur. Eine Stammzellspende ist somit frei von Schmerzen und Risiken für Mutter und Kind, zudem ist der Vorgang unkompliziert und für Sie kostenlos. Im Anschluss wird das entnommene Nabelschnurblut an die entsprechende Stammzellenbank gesendet, die Ihre Stammzellen aufbereitet und für den Bedarfsfall einlagert. Viel zu viele Nabelschnüre landen nach der Geburt ungenutzt im Müll, dabei haben Stammzellen aus Nabelschnurblut großes Potential für die Heilung verschiedener Krankheiten.

Rufen Sie uns kostenfrei an und informieren Sie sich z.B. über die kostenlose Einlagerung der Stammzellen aus Nabelschnurblut bei der Deutschen Stammzellenbank.: 0800-3223221 oder info@deutsche-stammzellenbank.de

Wissenswertes für Eltern - Weiter lesen...

 

Was sind Stammzellen?



Unsere Angebote