Vorsorge durch Stammzellen aus Nabelschnurblut

Nabelschnurblut enthält junge, gesunde Stammzellen, die zur Vorsorge Ihres Kindes dienen können. Schon heute können viele Krankheiten bereits mit diesen Stammzellen erfolgreich behandelt werden (u.a. Diabetes – Typ 1, frühkindlichem Hirnschaden und zahlreiche anderen Erkrankungen). Sie investieren mit der Einlagerung der Stammzellen in die zukünftige Entwicklung der medizinischen Forschung und sichern Ihrem Kind damit eine einmalige Chance.

Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig in der Schwangerschaft für diese einmalige Chance zur Gesundheitsvorsorge im Leben Ihres Kindes entscheiden. Sichern Sie sich damit eine Option auf ein langes, gesundes Leben Ihres Kindes und setzen Sie auf den medizinischen Fortschritt mit allen positiven Möglichkeiten für Ihre Familie.

Nachfolgender Film erklärt Ihnen auf anschauliche Weise, worum es bei der Einlagerung von Stammzellen geht.

 

Stammzellen besitzen je nach Entwicklungsstufe das Potenzial, sich in jegliches Gewebe (embryonale Stammzellen) oder in ausgewählte Gewebetypen (adulte Stammzellen) zu entwickeln.

content_stammzellenentwicklung

Einfach gesagt:

Eine Stammzelle besitzt die Fähigkeit sich in eine Zelle des Auges, der Haut, des Knochens,
also eines beliebigen Bestandteils, des menschlichen Körpers zu verwandeln. Leider verlieren die
Stammzellen im Laufe des Alterungsprozesses diese Fähigkeit zunehmend.

Die besten Stammzellen sind also jene, die wir als Baby besitzen und die dafür
verantwortlich waren, dass aus einer befruchteten Eizelle ein Mensch mit
Knorpeln, Blut, Organen, Muskel, Gehirn etc. werden konnte.

Um dieses wunderbare Potenzial zu erhalten, bietet sich bei der Geburt die einzigartige
Möglichkeit, die besten Stammzellen für das ganze Leben zu sichern – junge und frische
Stammzellen aus dem Nabelschnurblut.

Diese Stammzellen können dank der heutigen Technik lebenslang konserviert werden!

Sie werden bei sehr tiefen Temperaturen eingefroren und stehen im Bedarfsfall sofort zur
Verfügung. Und das Beste:

Wenn Ihr Kind einst im Rentenalter sein wird, sind die Stammzellen noch so frisch und flexibel wie bei seiner Geburt.

Stammzellen bieten die Chance, noch im Alter einen wahren „Jungbrunnen“ zu besitzen.

Stellen Sie sich vor, Ihr Kind braucht im Alter von 70 Jahren eine neue Niere.

Stellen Sie sich vor, die Technik ist dann soweit, die Stammzellen gezielt zu vermehren
und eine neue Niere aus eigenem jungen Stammzellenmaterial zu züchten.

Welche Auswirkungen hätte das auf die Lebensqualität?

Natürlich ist das heute zum Teil noch Fiktion – aber die Stammzellforschung schreitet rasch voran und es ist im Experiment bereits gelungen, aus menschlichen Nierenstammzellen ein ganzes Organ wachsen zulassen.

Lesen Sie weiter unter der Rubrik „Stammzellenforschung“