Was tun bei Durchfall in der Schwangerschaft?

 

Ursachen für Durchfall in der Schwangerschaft

deutsche-stammzellenbank-favicon

Durchfall kann auch während der Schwangerschaft auftreten und sollte Sie nicht in Sorge verfallen lassen. Erst wenn Sie mehr als dreimal am Tag weichen oder flüssigen Stuhlgang haben, wird in der Medizin von Durchfall bzw. Diarrhö gesprochen. Die gute Nachricht: Normalerweise hält Durchfall nicht länger als drei Tage an. Doch wie kommt es zu Durchfall in der Schwangerschaft? Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein und sind in der Regel harmlos. Häufig tritt Durchfall in den ersten Schwangerschaftswochen auf, nachdem Sie von Ihrer Schwangerschaft erfahren haben. Viele werdende Mütter versuchen dann sich möglichst gesund zu ernähren, stellen Ernährungspläne auf und bringen ihren Stoffwechseln damit ganz schön durcheinander. Natürlich kann es auch sein, dass Sie etwas Schlechtes oder Verdorbenes gegessen haben und Ihr Körper dementsprechend darauf reagiert. Auch eine Lebensmittelallergie kann der Grund für Durchfall sein. Häufig wissen Betroffene darüber bereits Bescheid und meiden entsprechende Lebensmittel direkt oder spätestens nach dessen Feststellung. Weiterhin kann eine Infektion mit Salmonellen der Grund für Durchfall sein. Daher sollten Schwangere auf rohe und halbrohe Eier sowie auf Produkte, die daraus hergestellt werden, verzichten. Eine Salmonelleninfektion kann unbehandelt ernste Folgen haben und sollte daher dringend von einem Arzt behandelt werden. Tritt zum Durchfall noch Erbrechen auf, kann auch eine Magen-Darm-Infektion daran Schuld sein. Auch seelische bzw. psychische Belastung, ebenso wie Vorfreude auf die Geburt, kann einen unruhigen Magen-Darm-Trakt und damit Durchfall in der Schwangerschaft auslösen.

So können Sie Durchfall in der Schwangerschaft vermeiden oder behandeln

deutsche-stammzellenbank-favicon

Eine Ernährungsumstellung sollte in der Schwangerschaft Schritt für Schritt erfolgen, um Ihrem Körper die nötige Zeit zu geben, sich mit den neuen Lebensmitteln oder Essgewohnheiten anzufreunden. So kann die Umstellung von Weizen- auf Vollkornprodukte sowie ein erhöhter Obst- und Gemüsekonsum für den Körper schon ausreichend sein, um Durchfall auszulösen. Hat es Sie dann doch erwischt, hilft vor allem eines: viel trinken! Durchfall geht immer mit einem Flüssigkeitsverlust einer, dem Sie entgegenwirken müssen. Hier eignen sich besonders Wasser, Kräutertees oder Brühe, um den gleichzeitigen Salzverlust zu beheben. Weiterhin helfen Bananen, geriebene Äpfel sowie Zwieback. Auf Kaffee, schwarzen Tee und grünen Tee sollten Sie bei Durchfall besser verzichten, da diese die Nieren anregen und den Verlust von Flüssigkeit weiter erhöhen. Am besten gönnen Sie sich und Ihrem Körper eine Auszeit und schalten einen Gang zurück, dann sollten die Beschwerden in der Regel von alleine wieder verschwinden. Halten diese länger als drei Tage an, sollten Sie sicherheitshalber Ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache zu klären.

Sie sind schwanger? – Rufen Sie uns kostenfrei an und informieren Sie sich z.B. über die kostenlose Einlagerung der Stammzellen aus Nabelschnurblut bei der Deutschen Stammzellenbank.: 0800-3223221 oder info@deutsche-stammzellenbank.de

Wissenswertes für Eltern - Weiter lesen...

 

Was sind Stammzellen?



Unsere Angebote