Was sind Stammzellen aus Nabelschnurblut?

 

Die risikofreie Entnahme adulter Stammzellen aus Nabelschnurblut

deutsche-stammzellenbank-favicon

Stammzellen sind undifferenzierte Ursprungszellen, die sich rasch teilen und in verschiedene Zelltypen entwickeln können. Dabei wird zwischen embryonalen Stammzellen und adulten Stammzellen unterschieden. Der Einsatz embryonaler Stammzellen ist ethisch jedoch stark diskutiert, da sie aus einer fünf Tage alten Blastozyste entnommen werden. Eine Blastozyste entsteht in Folge einer Befruchtung und stellt somit das frühe Stadium eines Embryos dar. Embryonale Stammzellen sind für die regenerative Forschung besonders interessant, da sie pluripotent sind und sich somit in alle Zelltypen des menschlichen Körpers entwickeln können. Für die Medizin der Zukunft sind sie ein großer Hoffnungsträger bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen mittels Stammzelltherapie. Nabelschnurblut weist hingegen adulte Stammzellen auf, die sich zwar nicht in alle, jedoch in verschiedene Zelltypen bzw. Gewebetypen differenzieren können. Aus diesem Grund werden sie als multipotent bezeichnet. Adulte Stammzellen sind in fast allen menschlichen Organen zu finden und sorgen dort stets für Zellersatz. Ständig sterben im Organismus Zellen wie beispielsweise Hautzellen ab, da sie durch den natürlichen Alterungsprozess ihre Teilungsfähigkeit verloren haben. Adulte Stammzellen werden entweder aus dem Knochenmark oder dem Nabelschnurblut entnommen. Die Stammzellentnahme aus Nabelschnurblut stellt einen sehr unkomplizierten, schmerzlosen und risikofreien Eingriff für Mutter und Kind dar, da die jungen Stammzellen direkt nach der Geburt aus der abgetrennten Nabelschnur entnommen werden.

Das Potential adulter Stammzellen aus Nabelschnurblut

deutsche-stammzellenbank-favicon

Adulte Stammzellen finden, im Gegensatz zu embryonalen Stammzellen, in der Stammzelltherapie regelmäßig Anwendung. So werden bereits Krankheiten wie Leukämie, Lähmungen bei Kleinkindern und Diabetes Typ 1 mithilfe adulter Stammzellen therapeutisch behandelt. Häufig ist die Anzahl an Stammzellen aus Nabelschnurblut nur für eine Stammzelltherapie bei Kindern ausreichend. Erkrankte Erwachsene sind in der Regel auf Stammzellspenden mehrerer Spender angewiesen. Nach der Geburt haben Sie die Möglichkeit, die im Nabelschnurblut vorhandenen Stammzellen privat einzulagern oder zu spenden. Bei der privaten Einlagerung werden die Stammzellen eigens für Ihr Kind eingelagert und stehen ihm somit im Krankheitsfall als Reserve zur Verfügung. Bei der Spende von Stammzellen wird wiederum zwischen gerichteter Spende und anonymer Spende unterschieden. Eine gerichtete Stammzellspende ist bei erkrankten Familienangehörigen wie einem Geschwisterkind möglich, da die Chance einer Übereinstimmung hier am größten ist. Bei einer anonymen Stammzellspende spenden Sie Ihre aus der Nabelschnur entnommenen adulten Stammzellen einer Stammzellenbank, die die Zellen wirtschaftlich weiter verwertet/verkauft und einem Bedürftigen, im Falle einer Übereinstimmung, zukommen lässt.

Rufen Sie uns kostenfrei an und informieren Sie sich z.B. über die kostenlose Einlagerung der Stammzellen aus Nabelschnurblut bei der Deutschen Stammzellenbank.: 0800-3223221 oder info@deutsche-stammzellenbank.de

Wissenswertes für Eltern - Weiter lesen...

 

Was sind Stammzellen?



Unsere Angebote