Was kostet das Einfrieren von Stammzellen?

 

Ablauf der Stammzellentnahme und anschließende Stammzelleinlagerung

deutsche-stammzellenbank-favicon

Stammzellen aus Nabelschnurblut werden im Anschluss an die Entbindung aus der abgetrennten Nabelschnur entnommen. Im Gegensatz zu einer Stammzellentnahme aus dem Knochenmark, die durch einen operativen Eingriff erfolgt, ist die Entnahme von Stammzellen aus Nabelschnurblut nicht sonderlich aufwendig. Weiterhin verläuft diese Art der Stammzellentnahme ohne Schmerzen und birgt keine Risiken für Mutter und Kind. Im Anschluss werden die Stammzellen von der ausgewählten Stammzellenbank mithilfe der Kryokonservierung eingelagert. Dabei werden die jungen Stammzellen in flüssigem Stickstoff bei -180° C eingefroren und somit vor einem natürlichen Alterungsprozess und negativen Umwelteinflüssen geschützt. Sollte Ihr Kind im Laufe seiner Kindheit oder im späteren Leben erkranken, kann es auf die eingelagerten Stammzellen zurückgreifen und für eine Behandlung in Form einer Stammzelltherapie nutzen. Therapien mit Stammzellen aus Nabelschnurblut finden bereits bei verschiedenen Erkrankungen Anwendung. Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass das Einfrieren von Stammzellen zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Lebensversicherung darstellt. Die Entwicklung neuer Stammzelltherapien schreitet angesichts der fortlaufenden medizinischen Forschung allerdings rasch voran, sodass es in Zukunft immer mehr vielversprechende Behandlungsmethoden mit Stammzellen geben wird.

Kosten einer privaten Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut

deutsche-stammzellenbank-favicon

Diverse private Stammzellenbanken bieten inzwischen eine Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut an. Die Leistungsangebote variieren dabei ebenso wie die Kosten der Stammzelleinlagerung. Möglicherweise haben Sie bereits etwas von den kostenlosen Diensten öffentlicher Stammzellenbanken gehört. Öffentliche Stammzellenbanken bieten in der Regel eine kostenlose Stammzelleinlagerung aus Nabelschnurblut an, lassen sich eine Anwendung im Krankheitsfall aber gut bezahlen. Kosten in Höhe von ca. 15.000 bis 25.000 € sind keine Seltenheit und für öffentliche Stammzellenbanken ein lohnendes Geschäft für. Diese hohen Kosten machen eine Stammzelltherapie nicht für jeden Erkrankten möglich, sofern die eigene Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt oder zumindest bezuschusst. Hinzu kommt, dass Ihre eingelagerten Stammzellen bei einer öffentlichen Stammzellenbank der Allgemeinheit zur Verfügung stehen und im Bedarfsfall von einer anderen erkrankten Person genutzt werden können. Die Deutsche Stammzellenbank hat sich zum Ziel gesetzt, eine Stammzelltherapie für alle Menschen bezahlbar zu machen und so jedem die gleiche Chance auf ein gesundes und langes Leben zu bieten. Eine Anwendung der eingelagerten Stammzellen ist im Krankheitsfall daher kostenlos. Wir bieten Ihnen verschiedene Leistungspakete für eine Einlagerung Ihrer Stammzellen aus Nabelschnurblut an. Das Leistungsangebot DSB Kindervorsorge Basis kostet Sie beispielsweise nur 1.990,-€ (100,-€ Rabatt bei Online-Bestellung). Hiermit ist eine unbegrenzte Einlagerung möglich. Die Einlagerungskosten für 18 Jahre sind im Festpreis enthalten. Weiterhin bietet Ihnen die Deutsche Stammzellenbank das Leistungspaket DSB Stammzellenpolice an, bei dem Sie zwischen Komfort- und Premium-Angebot wählen können. Das DSB Stammzellenpolice-Paket verbindet die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut mit einer Altersvorsorge und stellt somit eine doppelte Vorsorge dar. Diese Leistung wird von uns in Kooperation mit der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. angeboten. Die Deutsche Stammzellenbank ist hinsichtlich dieser Vorsorge-Kombination der aktuell günstigste Anbieter in Deutschland.

Rufen Sie uns kostenfrei an und informieren Sie sich bei der Deutschen Stammzellenbank.: 0800-3223221 oder info@deutsche-stammzellenbank.de

Wissenswertes für Eltern - Weiter lesen...

 

Was sind Stammzellen?



Unsere Angebote