Für was braucht man Stammzellen aus Nabelschnurblut?

 

Stammzelltherapie und Stammzellforschung mit Stammzellen aus Nabelschnurblut

deutsche-stammzellenbank-favicon

Stammzellen aus Nabelschnurblut gehören zu den adulten Stammzellen. Sie sind in fast allen Organen, außer im Herzen, vorhanden und sorgen dort regelmäßig für Zellersatz und somit für eine Regeneration der Zellen. Adulte Stammzellen können sich in verschiedene, jedoch nicht in alle, Zelltypen des menschlichen Organismus differenzieren und werden daher als multipotent (lat. multus = zahlreich) bezeichnet. In der der Stammzelltherapie wird diese Art von Stammzellen bereits regelmäßig eingesetzt, um verschiedene Krankheiten zu behandeln. Grundsätzlich macht eine Therapie mit Stammzellen überall dort Sinn, wo Zellen im Körper aufgrund einer Erkrankung absterben und nicht von selbst nachgebildet werden können. So werden beispielsweise Krankheiten wie Leukämie, Lähmungen bei Kleinkindern oder Diabetes Typ 1 mittels eingelagerter oder gespendeter Stammzellen therapiert. Der Nachteil einer Stammzellspende ist die geringe Anzahl von Stammzellen, die für eine Behandlung eines Kleinkindes zwar ausreichend sein kann, bei einem Erwachsenen für eine erfolgreiche Therapie jedoch nicht genug ist. Meist sind Erwachsene somit auf Stammzellspenden mehrerer Spender angewiesen. Für die Stammzellforschung sind Stammzellen ein großer Hoffnungsträger. Insbesondere die ethisch diskutierten embryonalen Stammzellen, die aus der frühen Form eines Embryos entnommen werden, stellen für die Stammzellforschung ein großes Entwicklungspotential dar. Mithilfe dieser Stammzellen kann es in Zukunft möglicherweise gelingen, Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson zu heilen.

Private Einlagerung von Stammzellen und Stammzellspende

deutsche-stammzellenbank-favicon

Stammzellen haben ein enormes Entwicklungspotential und werden angesichts der voranschreitenden Forschung in verschiedenen Gebieten der Medizin Einsatz finden. Sofern Sie sich für eine sinnvolle Verwendung Ihrer Stammzellen aus Nabelschnurblut entscheiden, haben Sie die Wahl zwischen einer privaten Einlagerung und einer Stammzellspende. Die Einlagerung bei einer privaten Stammzellenbank sieht vor, die aus der Nabelschnur entnommenen Stammzellen speziell für Ihr Kind aufzubewahren. Erkrankt Ihr Kind im Kindesalter oder im späteren Leben, hat es die Möglichkeit, auf die eingelagerten Stammzellen zurückzugreifen und diese für eine Stammzelltherapie zu verwenden. Bei einer Spende von Stammzellen wird zwischen der gerichteten Stammzellspende und der anonymen Stammzellspende unterschieden. Die gerichtete Stammzellspende ist bei erkrankten Familienangehörigen sinnvoll, da die Chance einer Übereinstimmung hier am höchsten ist. Entscheiden Sie sich für eine anonyme Stammzellspende, so schenken Sie Ihre Stammzellen einer Stammzellenbank, die die Zellen wirtschaftlich verwertet/verkauft und einem Bedürftigen für eine Stammzelltherapie zukommen lässt. Die Stammzellentnahme verläuft für Sie und Ihr Kind ohne Komplikationen, Risiken und Schmerzen, da die Stammzellen aus der bereits abgetrennten Nabelschnur entnommen werden.

Rufen Sie uns kostenfrei an und informieren Sie sich z.B. über die kostenlose Einlagerung der Stammzellen aus Nabelschnurblut bei der Deutschen Stammzellenbank.: 0800-3223221 oder info@deutsche-stammzellenbank.de

Wissenswertes für Eltern - Weiter lesen...

 

Was sind Stammzellen?



Unsere Angebote